Materialismus kontra Mathematik
Schon Popper forderte ein Kriterium der Unterscheidung von "empirisch-
wissenschaftlichen" und "metaphysischen" Behauptungen. Dieses Ansinnen ist  
selbstverständlich gerechtfertigt und sinnvoll, da vielleicht die eine oder andere  
Grenzlinie zwischen Metaphysik und empirischer Wissenschaft ins Graue  
verläuft. Popper bezeichnete die Aufgabe, die Kriterien zu bestimmen, als das  
"Abgrenzungsproblem" und wollte damit zugleich die empirische Wissenschaft  
gegenüber der Mathematik abgrenzen. Damit war natürlich die Abgrenzung im  
philosophischem Sinn gemeint, denn gerade die Mathematik steht bei allen  
Forschern in höchstem Ansehen.

Da der "Naturalismus" sich als ein ideologischer Überbau über die empirischen  
Wissenschaften anbietet, ist er dem Wesen nach eine Philosophie und somit  
wie andere philosophische Richtungen gefragt, die obige Aufgabe zu erfüllen.

 

in Arbeit